Sehkraft Augenzentrum - Wien

Materialität

„die Auflösung der hygienebox unter Berücksichtigung aller hygienischer und medizinischer Vorschriften“ war der Anspruch an die Materialität der Praxis.

Die Grundlage bildet der schwarze Boden, der seine Inspirationsquelle in der Fassadenmaterialität findet. Die gelbe Relief-Tapete, die sich eng an den Kern schmiegt, haucht den Räumen Struktur und Leben ein und wird ergänzt durch die punktuelle Transparenz der Fadenvorhänge.

Wertigkeit, Qualität und Detail

Ziel war es, den hoch qualitativen Anspruch des augenzentrums an Lasik-Behandlungen und Operationen in die Innenarchitektur zu übersetzen und eine Steigerung des Wohlbefindens zu erzielen.

Die Besonderheit des Standortes „Goldenes Quartier“ im 1. Wiener Gemeindebezirk verlangt nach einer besonderen Ausgestaltung der Innenräume mit einer Wiedererkennungskomponente zu den anderen Standorten des Unternehmens und dennoch einem hohen Grad an visueller Eigenständigkeit. Wertigkeit, hohe Qualität und die Liebe zum Detail sind zentrale Elemente des Konzeptes.
Bereits beim Eintreten in den großzügigen Empfangs- und Wartebereich sind diese deutlich zu spüren. Warme Farben, fließende Raumübergänge und ein akzentuiertes Beleuchtungskonzept sind wesentliche Bestandteile der Raumkomposition. Die  Untersuchungseinheiten finden sich hinter Fadenvorhängen wieder, die den Raum zonieren und Ein- und Ausblicke filtern.
„Brillen für Afrika“ ergänzt die Liebe zum Detail und rundet das Konzept ab.